"3und1 - we ride together"
"3und1 - we ride together"
Sparkassen Münsterland Giro - das Radsportevent im Münsterland

04.10.2017

Packendes Finale beim 12. Sparkassen Münsterland Giro - Bennett gewinnt im Fotofinish

 

Gestern fand zum 12. Mal der Sparkassen Münsterland Giro statt. Bei besten Herbstwetter startete das knapp 200 Kilometer lange Profirennen um kurz vor zwölf Uhr in Wadersloh, im Kreis Warendorf. Die Strecke durch das Münsterland hatte zwar ein recht flaches Profil, allerdings machten windige Verhältnisse, zwischenzeitliche Schauer und enge Wege das Rennen schwer. Insbesondere die Strecke durch die Stromberger Schweiz, wo vier Bergwertungen zu absolvieren waren, erinnerte an die flämischen Klassiker im Frühjahr. Viele Zuschauer kamen an die Strecke, feuerten die Fahrer an und sorgten für ein grandioses Radsportfest im Münsterland.

Nach dem scharfen Start attackierte der Katusha- Alpecin Profi Tony Martin und setzte sich gemeinsam mit Carl Soballa vom LKT- Tam Brandenburg, Luca Henn vom Lotto-Kern Haus Team und Etienne van Empel vom Team Roompot-Oranje Loterij vom Hauptfeld ab. Die vier Ausreißer dominierten das Renngeschehen und erarbeiteten sich einen zwischenzeitlichen Vorsprung von rund fünf Minuten. Die schnelle Fahrweise des Hauptfeldes sorgte dafür, dass sich der Vorsprung auf die Führungsgruppe immer weiter verringerte.

Nach der dritten Sprintwertung brach die Spitze auseinander, sodass Carl Soballa und Tony Martin sich als Duo erneut einen Vorsprung von rund einer Minute erarbeiteten. Nach 175 Kilometern an der Spitze des Rennens war jedoch auch die Flucht der beiden verbliebenen Ausreißer beendet und alles deutete auf ein packendendes Sprintfinale am Schlossplatz in Münster hin.

Nachdem die Ausreißer gestellt waren, ließ das Fahrerfeld keine weiteren Angriffe mehr zu, und fuhr geschlossen in Münster rein. Nach drei Runden durch die Münsteraner Altstadt, mit den legendären Kopfsteinpflasterpassagen, entschied sich die 12. Austragung des Sparkassen Münsterland Giros in einem äußerst engen Sprintfinale. Der Ire Sam Bennett setzte sich wenige Millimeter vor dem Bocholter Phil Bauhaus und dem Hürther André Greipel durch. Platz Vier sicherte sich der Münsterland Giro Sieger von 2012, Marcel Kittel. Die Sprintwertung gewann Luca Henn und Carl Soballa entschied die Bergwertung für sich.

News

16.10.2018 | Düsseldorf

3. CYCLINGWORLD am 23. & 24. März 2019 in Düsseldorf

 

Innerhalb kürzester Zeit hat sich die CYCLINGWORLD Düsseldorf zu einer der ausstellerstärksten Fahrrad-Messen Europas entwickelt.

Bei der Ausstellung für feinste Radkultur in Düsseldorf trifft im wahrsten Sinne des Wortes alter Stahl auf neuen Stahl, denn das Areal Böhler bietet eine stilvolle Location, um sich als ...Mehr

Lisa Brömmel - Spezialistin im "Kampf gegen die Uhr"

07.10.2018 | Düsseldorf

"3und1 Meeting" mit der amtierenden Europameisterin der Polizistinnen Lisa Brömmel

 

Die "3und1 Radsportwelt" hat sich zur Aufgabe gemacht, Radsportler aus der Region die Möglichkeit zu geben, sich vorzustellen: Heute machen wir Halt bei der Jedermannfahrerin und Polizeioberkomissarin Lisa Brömmel aus Heiden - einer kleinen Stadt im Westmünsterland.

Lisa Brömmel vom RSF Borken e.V. sattelte Anfang 20 vom Fußball in den Radsport um, und fand schnell eine neue Leidenschaft. Ihre Paradedisziplin ist das Zeitfahren, in dem sie bereits einige Erfolge einfahren könnte. In der aktuellen ...Mehr

07.10.2018 | Düsseldorf

Walscheid gewinnt 13. Sparkassen Münsterland Giro

 

Die deutschen Radprofis sorgen für einen Fünffacherfolg beim 13. Sparkassen Münsterland Giro: Der deutsche Sprinter Max Walscheid vom Team Sunweb setzte sich nach 210 Kilometern durch das Münsterland im packenden Finale vor dem Schloss in Münster in einer etwa 30-köpfigen Gruppe durch. Sechs Bergwertungen in ...Mehr

"Besenwagen - der etwas andere Radsportpodcast": www.Besenwagen.com

22.09.2018 | Düsseldorf

"3und1 Meeting" mit den Initiatoren des "Besenwagens"

 

Den Einstieg in den "echten" Besenwagen während eines Radrennens möchte jeder Radsportler verhindern, denn der Besenwagen fegt sprichwörtlich diejenigen Fahrer auf, die zu langsam, krank oder erschöpft sind. ABER Halt: Während unsere Recherche nach neuen Gesprächspartnern für unsere aktuelle "3und1 Meetingserie" sind wir auf einen Besenwagen aufmerksam geworden, in den jeder Radsportler gerne einsteigen möchte. Was steckt hinter dem "Besenwagen"? Im "Besenwagen" plaudern die ...Mehr

Folge die #3und1radlwelt auf Instagram


E-Mail